Meine Philosophie

Qualität im Tischtennis: Mehr als harte Grundschläge

Dass du auf dieser Seite gelandet bist, zeigt mir, dass dich Tischtennis wirklich interessiert. Du bist neugierig, willst von Erfahrungen profitieren und neue Wege gehen. Das ist genau der richtige Ansatz. Wenn du die vier kurzen Absätze auf meiner Startseite gelesen hast, weißt du, dass ich durch das Spiel gegen Jan-Ove Waldner vor 6000 Zuschauern diesen Klick-Moment hatte. Seitdem sehe ich Tischtennis mit anderen Augen.

Kennst du das: Du kommst zum Punktspiel in die Halle und siehst deine beiden Einzelgegner beim Einspielen. Der Eine zieht knallharte Vorhand-Topspins diagonal, der Andere blockt ohne Fehler. Und du denkst: Verdammt, die sind echt gut. 


Lass dich nicht vom Einspielen deiner Gegner täuschen. Klar ist es wichtig, einen guten Vorhand-Topspin zu haben. Aber mal ehrlich: Das Standard-Einspielen sagt nichts über die wahre Stärke eines Spielers aus. Vielleicht hast du es auch schon erlebt, dass deine angeblich so starken Gegner bei 8:8 im ersten Satz dann plötzlich doch nicht mehr so gut sind. Zwei durchdachte Spielzüge von dir und von den Vorhand-Topspins ist nichts mehr zu sehen – 10:8. 


Wiederkehrende Ballwege erkennen und nutzen

In meinem Training wirst du auch Topspins ziehen. Sehr viele vermutlich. Mein primäres Ziel ist aber, dass du Tischtennis aus einem neuen Blickwinkel 

betrachtest – so wie die Profis. Wir werden gemeinsam herausfinden, wie du deine individuellen Stärken am besten einsetzen kannst. Wenn dein bester Ball ein fester Rückhand-Topspin ist, dann muss dein gesamtes Aufschlag-Rückschlag-Spiel darauf ausgelegt sein. Wusstest du, dass ein qualitativ guter Schupfball manchmal effektiver für dich sein kann als eine Rückhand-Banane? Spiele nicht blind. Spiele mit Köpfchen. 


Frage dich immer: Was muss ich tun, um meine stärkste Waffe einsetzen zu können? 

Ich bin überzeugt davon, dass bestimmte Ballwege zu einem gewissen Prozentsatz immer wieder vorkommen. Ein Beispiel: Du schlägst mit der ersten Phase kurz in die Rückhand auf – in welchen Bereich wird der Rückschlag wahrscheinlich kommen? Richtig, in deinen Rückhand-Bereich. Sei darauf vorbereitet. Tischtennis ist wie Hochgeschwindkeitsschach – wie schnell denkst du? Und wie weit voraus? Vergiss nicht, der Ball ist schneller als du. 


Nutze die Wahrscheinlichkeiten gewisser Spielzüge, um deinem Gegner immer einen Schritt voraus zu sein. 


Wenn der harte Flip dann doch mal parallel einschlägt, obwohl du mit einem diagonalen Ball gerechnet hast – dann ist das eben so. Diesen einen Winner kannst du locker wegstecken. Anderes Beispiel: Dein bester Ball ist der Vorhand-Endschlag. Was musst du tun? Spiele deinem Gegner selbst tief in die Vorhand, denn von dort ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein diagonaler Ball kommen wird, hoch. Sowohl dein Aufschlag als auch dein Rückschlag sollten also darauf optimiert sein, dass du irgendwann zu deinem geliebten Vorhand-Endschlag kommst. Wie das geht? Das zeig’ ich dir gerne in meiner Akademie. 


Dein Aufschlag-Rückschlag-Spiel ist gut – in der Floritz-Akademie wird es noch besser    

Es gibt Trainerinnen und Trainer, die wollen ihren Spielern unbedingt die perfekte Technik beibringen. Ich denke: Ich will niemanden verbiegen. Auf meinen Lehrgängen sehe ich immer wieder Spieler, deren Technik über viele Jahre so geworden ist, wie sie heute nun mal ist. Das ist okay. Wenn du dein Handgelenk für den Rückhand-Flip einfach nicht gut einwickeln kannst, dann versuche es nicht krampfhaft. Wir finden gemeinsam individuelle Lösungen für dein Spiel.


Zusammen erarbeiten wir eine Aufschlag-Rückschlag-Taktik, die individuell auf dich abgestimmt ist.

Unsere Sportart ist so vielfältig, dass diese Individualität extrem wichtig ist. Es geht um Geschwindigkeit, Beschleunigung, Spin, Schlaghärte und Timing. Die Kombination dieser Eigenschaften ist bei uns allen verschieden. Und ich werde dir die für dich besten Tipps geben. Lass uns das Maximum herausholen. Im Einzeltraining, beim Lehrgang oder beim Vereinstraining. Wir denken dein Spiel neu!